Aktionsgemeinschaft
Binnendüne

    

 

Aktuelles

  Ziele   Gründe   Wissen   Bilder   Presse   Downloads   Links       Kontakt   Impressum
 
 

Termine

  • derzeit steht kein Termin an


 


Nächstes Treffen:

 

 
 

Da wir uns privat bei Mitstreitern treffen, werden wir die Adresse nicht auf der HP veröffentlichen, sondern auf Anfrage an die Interessierten weitergeben

 
 
 
 

Irgendwann musste es ja mal passieren...

(oks - 1700720) Wir sind sehr enttäuscht, aber irgendwann musste es ja mal passieren. Irgendein A....... findet es wohl unheimlich lustig, die Schilder des bronzezeitlichen Wanderpfades für seine so wenig künstlerisch wertvollen Schmierereien zu nutzen.

 

 

Was auch immer die Beweggründe für diesen Schwachsinn sind, sucht Euch eine alte Wand oder lasst es besser ganz bleiben. Aber vielleicht erschließt sich mir auch nicht die Mitteilung dieser "Botschaft"?!

Die Beschädigung eines anderen Schildes (wir berichteten) ist zwar auch nicht schön und wir hätten uns gewünscht, dass das Schild durch den Verursacher ersetzt wird, diese ist aber sicher nicht absichtlich sondern im Zuge der Bauarbeiten geschehen. Der Quatsch hier macht aber überhaupt kein Sinn und ist einfach nur eine Sachbeschädigung!

 
 
 
 

Das Geo-Radar an der Binnendüne - aber Freude macht sich nicht wirklich breit!

(oks - 1700718) Die Aufregung war groß, als Studenten der Uni Bremen auf der Wiese vor der Binnendüne auftauchten. Angesprochen von Mitstreitern der AG Binnendüne teilten diese uns mit, dass hier tatsächlich die langersehnte Untersuchung des Areal um die Binnendüne mit einem GeoRadar stattfindet.

Nur leider wusste niemand etwas davon, war es doch mit Prof. Halle (Bremer Landesarchäologin) und Karoline Linnert abgesprochen, dass zu dem Anlass ein Picknick an der Binnendüne stattfinden sollte. Eine Anfrage bei der Landesarchäologie Bremen ergab zudem, dass Frau Halle derzeit im Urlaub, und somit nicht erreichbar ist.

Noch am gleichen Tag hatten wir Frau Drieling von der BLV vor Ort, so dass am 19.07.2017 wenigstens ein Bericht in der Presse erscheint. Hier wird dann erklärt, was die Studenten untersuchen und wie das Verfahren funktioniert.

 

 

 Heute war dann Herr Witte von der Landesarchäologie da. In seinem Beisein entdeckten die Studenten etwas in 5 Meter Tiefe. Herr Witte wies sie aber an, nur bis 70cm Tiefe zu suchen, in 5 Metern würden keine Urnen liegen... das stößt bei uns auf absolutes Unverständnis. Hier werden wir hoffentlich mit der Landesarchäologin die Fragen klären können - nur leider befürchten wir, dass das dann zu spät sein wird.

 

 

Kommt es am Ende zu einer Untersuchung "ohne" Ergebnisse, weil in der falschen Tiefe gesucht wird?!

Hier gehts zu einer Bilder-Gallerie von der Untersuchung...

 
 
 
 

Schilder Putzen mit enttäuschendem Resümee

(msk - 1700701) Beim heutigen Putzen der Schilder des bronzezeitlichen Erlebnispfades der Aktionsgemeinschaft Binnendüne musste leider festgestellt werden, dass das übliche Abschrubben und –wischen nicht mehr ausreichte.

So wird also ein zweiter Gang nötig sein, bei dem Zitronensäure und Essigessenz eingesetzt werden müssen. Zum einen hat der Zahn der Zeit das Seine zur starken Verschmutzung der Tafeln beigetragen und zum anderen sind Exkremente von Tieren stellenweise so richtig aggressiv wirksam geworden.

Apropos aggressiv; an einigen Schildern meinten sich „lustige“ Zeitgenossen mit Schneid- und Kratzspuren verewigen zu müssen. Das möchte ich an dieser Stelle gerne laut und deutlich als ignoraten, böswilligen „Kinderkram“ bezeichnen!

Außerdem hat sich weder der Nachbar noch die von ihm beauftragten Handwerker oder Transportunternehmer bisher in irgendeiner Weise uns gegenüber wenigstens entschuldigt, schon vor sehr langer Zeit das Schild Nummer eins am Steending, umgefahren und sehr stark beschädigt zu haben! (Hierzu das Foto der Tafel nach dem Putzen)

Wir möchten den Pfad gerne komplett erhalten und vielleicht sogar erweitern.

Das hängt aber nicht nur von den zusammenzutragenden neuen Inhalten, den Ideen der Macher und den Entwürfen für die Druckerei ab. Vor allem müssen die finanziellen Mittel für die Bearbeitung und den Druck der Infotafeln noch zur Verfügung stehen. Auch der Austausch von bestehenden beschädigten Tafeln muss organisiert und finanziert werden

Sollte sich hier der Eine oder die Andere angesprochen fühlen und meinen, einen Beitrag für die Erneuerung von einigen der Tafeln leisten zu wollen, sind wir immer telefonisch und per Email ansprechbar und warten gespannt auf Reaktionen zu unserem Beitrag.

Wie immer möchte ich auch an dieser Stelle alle interessierten Leser einladen, sich das Gebiet um die Binnendüne in Lüssum-Bockhorn anzuschauen und einen Rundgang entlang der Schilder des Pfades zu machen…
 

 
 
 
 

Jeder ist aufgefordert, etwas zu tun

(oks - 1700623) Der Arbeitskreis Bremen-Nord des BUND Bremen unter Leitung von Manfred Severit will die engagierten Bürger und Initiativen in Bremen-Nord zusammen bringen.

Die regelmäßigen Treffen des BUND-Arbeitskreises finden im Bürgerhaus Vegesack (Raum02) statt.

Am 18.06.2017 war ein interessanter Artikel hierzu in DIE NORDDEUTSCHE - zu finden unter dem Menüpunkt "Presse" oder über einfach diesen Link anklicken...

 
 
 
 

Klar Schiff an der Binnendüne - Nachlese

(msk - 170401) Wieder ein voller Erfolg auf ganzer Linie! Mehr als "3 Dutzend" fleißige Sammler waren heute an den Straßenzügen um die Binnendüne in Blumenthal-Bockhorn unterwegs. Sie sammelten Unrat, der von anderen achtlos in Straßengräben, auf Wiesen und Gehwegen weggeschmissen wurde.

Das war bereits das 7. Mal, dass wir uns mit Unterstützung engagierter Bürger an der Aktion "Bremen räumt auf" beteiligt haben. Zudem ist es bereits der 4. CITO gewesen - wodurch die Zahl der Helfer nochmals zugenommen hat!
 

 

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die mitgeholfen haben einen Teil Blumenthals noch ein bisschen schöner zu machen.

 

Wir haben, wie auch in den letzten Jahren, ein paar Bilder gemacht und diese in einer Galerie online gestellt, zu finden unter dem Menüpunkt "Bilder" oder einfach diesen Link anklicken...

 

 
 
 
 

Forscher an der Binnendüne

(msk - 170217) Die Landesarchäologin Prof. Uta Halle hat zusammen mit zehn Studierenden des neuen Masterstudiengangs „Physical Geography: Environmental History“ von der Bremer Universität eine Exkursion zur Binnendüne unternommen.

Mit Metalldetektoren wurden exemplarisch Teilbereiche im Gebiet um die Düne prospektiert. Angeleitet und unterstützt wurde die Gruppe von einem langjährigen, erfahrenen, ehrenamtlichen Sondengänger.

Hier gesammelte Daten und Erfahrungen sollen unter anderem für die Vorbereitung der für den Herbst geplanten Geomagnetischen Untersuchung des gesamten Areals um die Binnendüne dienen können. Archäologisch interessante Funde wurden in den untersuchten Teilbereichen nicht gemacht.

 

 

 
 
 
 

Klar Schiff an der Binnendüne

(oks - 170208) Die Tradition wird fortgesetzt. Die AG-Binnendüne macht auch dieses Jahr wieder bei Bremen räumt auf mit. Wir werden - mit hoffentlich ganz vielen Helfern -  um das Areal der Binnendüne laufen und den Müll und Unrat einsammeln, den andere achtlos weggeschmissen haben.

 

Wir möchten, das dieser schöne Ort auch weiterhin einen Besuch wert ist.

 

Die Aktionsgemeinschaft mit all ihren Unterstützern und freiwilligen Helfern ist dieses Jahr zum sechsten Mal dabei. Schon zum dritten Mal wird diese Aktion auch von Geocachern unterstützt. Zeitgleich findet ein sogenannter CITO (Cach In and Trash Out) statt.

Klar Schiff an der Binnendüne

 

Wir Treffen uns am 01.04.2015 um 14:00 Uhr am ersten Schild des Erlebniswanderpfades vor dem Haus Am Steending 114 und  freuen uns über jede helfende Hand. Dass das auch viel Spaß machen kann, könnt Ihr auch in unserem Bilderarchiv sehen - hier sind Galerien der letzten Jahre zu finden.

Die Stecke verläuft über die Straßen

  • Am Steending

  • Wölpscher Straße

  • An der Landesgrenze

  • Im Neuen Kamp

  • und wieder Am Steending

 
 
 
 

Bau- und Umweltdeputation entscheidet über Landschaftsschutz

(oks - 161028) Politik ist kompliziert! Am 08.12.2015 haben wir berichtet, dass die Bremische Bürgerschaft die Unterschutzstellung des Areals um die Binnendüne beschlossen hat. Dennoch folgte keine Statusänderung zum Landschaftsschutzgebiet.

Wir haben lernen müssen, dass dieser Beschuss ein Beschluss ist - nichts weiter. Dieser muss erst noch umgesetzt werden. Es hätte sogar noch eine gegenteilige Entscheidung gefällt werden können, in der Bau- und Umweltdeputation.

Am Donnerstag, den 27.10.2016 wurde nun endlich über die Unterschutzstellung des Areals um die Binnendüne entschieden. Die Bau- und Umweltdeputation hat dies einstimmig beschlossen.

Wir sind nun gespannt, welche Verwaltungsmaßnahmen noch folgen müssen, bis endlich der Status im FNP geändert und die langersehnten Landschaftsschutz-Schilder aufgestellt werden. Wir bleiben optimistisch!

 

 
 
 
 

Tag des offenen Denkmals - Nachlese

(oks - 160919) Der "Tag des offenen Denkmals" ist ein voller Erfolg gewesen. Zwischen 80 und 100 Gäste habe die Gelegenheit genutzt und haben sich u.a. bei einer fachkundigen Führung von der Landesarchäologin Prof. Uta Halle über die Geschichte und über die Besonderheiten der Bockhorner Binnendüne informiert.

Eine kleine Bildergallerie gibt vielleicht einen Eindruck der schönen Verantstaltung...

 

 
 
 
 

Es ist soweit...

(oks - 160909) Nun ist es fast soweit, der "Tag des offenen Denkmals" u.a. auch an der Binnendüne in Blumenthal statt. So wie es aussieht, spielt sogar das Wetter mit.

Hiermit laden wir nochmals alle interessierten Bürger(innen) ein, zusammen mit uns einen interessanten Nachmittag zu erleben, veranstaltet von der Landesarchäologie Bremen.

 

 

 
 
 
 

Tag des offenen Denkmals an der Binnendüne

(oks - 160814) In diesem Jahr findet der "Tag des offenen Denkmals" u.a. auch an der Binnendüne in Blumenthal statt. Veranstaltet wird dies von der Landesarchäologie Bremen.

 

Auszug aus dem offiziellen Flyer

 

Neben der Landesarchäologin Uta Halle wird auch die Bremer Bürgermeisterin und Finanzsenatorin, unsere Schirmherrin Karoline Linnert an der Veranstaltung teilnehmen.

 

 
 
 
 

Groß Reinemachen an der Binnendüne - Nachlese

(oks - 160417) Das große Reinemachen hat gestern stattgefunden. Ich war schwer beeindruckt von der großen Anzahl an Helfern und habe 39 Teilnehmer gezählt.

Bei einem recht unsicheren Wetter haben wir uns am ersten Schild des Erlebniswanderpfades getroffen. Es wurde kurz was zur Aktionsgemeinschaft gesagt, dann haben wir noch etwas über das Jakobskraut erfahren, das sich derzeit auch im Bereich der Binnendüne verbreitet und abschließend habe ich noch etwas zu dem CITO gesagt.

In der großen Gruppe hatten wir viel Spaß, führten spannende Gespräch und sammelten fast nebenbei allerhand Unrat auf. Der Zwischenstopp auf halber Strecke hat auch allen sichtlich gefallen. Auch das Wetter hat uns nicht im Stich gelassen, am Ende kam sogar noch mal die Sonne durch... ich bin rundum zufrieden mit diesem Event.

 

Vielen Dank nochmals an alle, die aufs Neue geholfen haben, ein schönes Stück Blumenthal noch schöner zu machen.

 

Wir haben, wie auch in den letzten Jahren, ein paar Bilder gemacht und diese in einer Galerie online gestellt, zu finden unter dem Menüpunkt "Bilder" oder einfach diesen Link anklicken...

 

 
 
 
 

Groß Reinemachen an der Binnendüne

(oks - 160309) Wie auch in den letzten Jahren werden wir 2016 bei Bremen räumt auf mitmachen. Wir werden - mit hoffentlich ganz vielen Helfern -  um das Areal der Binnendüne laufen und den Müll und Unrat einsammeln, den andere achtlos weggeschmissen haben.

 

Wir möchten, das dieser schöne Ort auch weiterhin einen Besuch wert ist.

 

Die Aktionsgemeinschaft mit all ihren Unterstützern und freiwilligen Helfern ist dieses Jahr zum sechsten Mal dabei. Schon zum dritten Mal wird diese Aktion auch von Geocachern unterstützt. Zeitgleich findet ein sogenannter CITO (Cach In and Trash Out) statt.

Groß Reinemachen an der Binnendüne

 

Wir Treffen uns am 16.04.2015 um 11:00 Uhr am ersten Schild des Erlebniswanderpfades vor dem Haus Am Steending 114 und  freuen uns über jede helfende Hand. Dass das auch viel Spaß machen kann, könnt Ihr auch in unserem Bilderarchiv sehen - hier sind Galerien der letzten Jahre zu finden.

Die Stecke verläuft über die Straßen

  • Am Steending

  • Wölpscher Strape

  • An der Landesgrenze

  • Im Neuen Kamp

  • und wieder Am Steending

 

 
 
 
 

 Stadtbürgerschaft stellt die Binnendüne unter Landschaftsschutz

(oks - 151208) Die Stadtbürgerschaft hat heute auf Initiative von Bündnis 90 / Die Grünen beschlossen, das Areal um die Binnendüne unter Landschaftsschutz zu stellen.

Nun sind wir einen großen Schritt weiter - aber am Ende unserer Bemühungen sind wir noch nicht. Immer noch offen ist die Diskussion um den "weißen Streifen" im FNP an der Straße "An der Landesgrenze".

Die Kurzmeldung von RADIO BREMEN ist unter

 

http://www.radiobremen.de/politik/nachrichten/binnenduene102.html
(dieser Beitrag ist inzwischen leider aus der Mediathek von Radio Bremen gelöscht worden...)

 

zu finden.

 

 

 
 
 
 

Antrag von "Bündnis 90 / Die Grünen" in der Bremer Bürgerschaft

(oks - 151127) Endlich hat auch die SPD den Antrag beschlossen, die Binnendüne mit dem umliegenden Areal unter Landschaftsschutz zu stellen. Leider ist der Streifen an der Landesgrenze nach wie von von diesem Antrag ausgeschlossen. Aber dennoch - wir sind unserem Ziel ein großes Stück näher gekommen.

Dieser Antrag geht nun in die Bremer Bürgerschaft. Dass diesem entsprochen wird, ist aufgrund der Mehrheitsverhältnisse wohl als Formsache zu betrachten.

 

 
 
 
 

Ansprachen der Jubiläumsfeier bei YouTube

(oks) Das Spätsommerfest anlässlich des 10-jährigen Jubiläums hat die Aktionsgemeinschaft Binnendüne war ein voller Erfolg. Etwa 100 Gäste durften wir begrüßen. Es wurden sehr interessante, zum Teil auch kontroverse Diskussionen geführt. Die Gäste hatten die Möglichkeit sich umfassend über das Areal und dessen Schätze zu informieren.

Die zu Beginn der Veranstaltung gehaltenen Reden sind nun bei YouTube veröffentlicht:

 

 

  • Michael Seegelcken-Kuhn, Sprecher der AG Binnendüne

  • Karoline Linnert, Schirmherrin der AG Binnendüne, Bürgermeisterin und Finanzsenatorin Bremen

  • Peter Nowack, Ortsamtsleiter Blumenthal

  • Annette von Wilcke-Brumund; stellvertretende Bürgermeistern Schwanewede

  • Prof. Uta Halle, Landesarchäologin Bremen

 
 
 
 

Chronologie der AG Binnendüne
 
(oks) Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums hat die Aktionsgemeinschaft Binnendüne die Aktionen, Erfolge und Misserfolge der letzten 10 Jahre chronologisch zusammengefasst.

Lesen Sie diese Chronologie unter dem Menüpunkt Wissen.

 

 
 
 
 

10 Jahre Aktionsgemeinschaft Binnendüne

(oks) Die Aktionsgemeinschaft Binnendüne ist nunmehr seit 10 Jahren aktiv und hat bisher erfolgreich eine Bebauung des Areals rund um die Binnendüne verhindern können.

Wir meinen, dass das ein Grund zum Feiern ist. Wir möchten allen Unterstützern und Helfern Danke sagen und die letzten 10 Jahre betrachten. Außerdem möchten wir uns denjenigen vorstellen, die uns noch nicht kennen.

Aus diesem Grunde laden wir Sie/Euch alle herzlich ein, dabei zu sein. Die 10-Jahres-Feier wird stattfinden am

  • 12. September 2015

  • von 12 bis 18 Uhr

  • auf dem Grundstück Am Steending 110

Als Gäste erwarten wir (bisher)

  • unsere Schirmherrin und Bürgermeistern Karoline Linnert

  • die stellvertretende Bürgermeisterin Schwanewede, Annette von Wilcke-Brumund

  • unseren Orstamtsleiter Peter Nowack

  • die Landesarchäologin Prof. Uta Halle

  • Vertreter der Fraktionen des Blumenthaler Beirats

Der Umweltsenator Dr. Joachim Lohse hat nicht fest zusagen können, bemüht sich aber, auch auf dem Fest zu erscheinen.

Wir werden uns präsentieren und Frau Linnert, Frau Wilke Brumnund, Frau Prof. Halle und Herr Nowack werden ein paar Worte sagen. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt, es wird ein paar Leckereien geben.

 

 

 

Download Flyer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 

Der Schutz der Binnendüne und des umliegenden Areals im Kooalitionsvertrag

(oks) Die Verhandlungen von SPD und Bündnis 90 / Die Grünen für die Legislaturperiode ab 2015 laufen. Der Schutz der Binnendüne ist wieder das erklärte Ziel der Bremer Landesregierung.

Da auch wir aus Fehlern lernen, ist in diesem Koalitionsvertrag das zu schützende Areal eindeutig definiert. Es liegt zwischen den Straßen

  • Am Steending

  • Wölpscher Strape

  • An der Landesgrenze

  • Im Neuen Kamp

Einzig ist der umstrittene Streifen an der Straße "An der Landesgrenze" ausgenommen - das heißt aber nicht, dass wir hier eine Bebauung akzeptieren, dass heißt lediglich, dass es hier weiterzukämpfen gilt.

 

 
 
 
 

Wahl 2015 - der Flyer von Bündnis 90 / Die Grünen

(oks) Der Flyer der Grünen für Blumenthal ist fertig - hier stellen sich die Kandidaten mit ihren Zielen für die nächste Legislaturperiode vor.

Mit dabei sind aus der AG Binnendüne

  • Edith Rohden

  • Tina Bothe-Stolle

  • Achim Bothe

Wir sind gespannt, wie die Wahl ausgehen wird und ob wir zukünftig eine/n Interessenvertreter/in der AG-Binnendüne im Beirat Blumenthal haben werden...

Wer möchte kann sich den kompletten Flyer hier downloaden

Download als PDF ( 3.377 KB)

 

 
 
 
 

Wahl 2015 - die AG Binnendüne mischt sich ein

(oks) In diesem Jahr sind zwei Mitstreiter der Aktionsgemeinschaft Binnendüne für Bündnis 90 / Die Grünen in den Wahlkampf gezogen.

Auf der Liste 02 für die Wahl der Beiräte im Gebiet der Stadt Bremen, Beiratsbereich 02 Blumenthal haben sich Tina Bothe Stolle (Listenplatz 4) und Achim Bothe (Listenplatz 5) als Parteilose aufstellen lassen. Schwerpunkt ihrer Beíratsarbeit wird der Schutz der noch unbebauten Flächen vor einer nicht erforderlichen Bebauung sein - so wie es auch jetzt schon im aktuellen Koalitionsvertrag steht, sollen die "grünen Wiesen" nicht weiter für unnötige Baumaßnahmen zur Verfügung stehen.

Aufgrund des gültigen Wahlrechts kann jeder Wahlberechtigte 5 Stimmen abgeben und diese völlig frei verteilen. Wer die Ziele der Aktionsgemeinschaft Binnendüne unterstützt und ein direktes Mandat im Beirat Blumenthal wünscht, kann dies am besten durch eine Personenwahl von Tina Bothe-Stolle oder Achim Bothe erreichen. Je mehr Stimmen direkt für einen einzelnen Kandidaten abgegeben werden, desto wahrscheinlicher ist ein Direktmandat. Daher wäre es hierbei nicht sinnvoll, die 5 Stimmen auf Tina und Achim zu verteilen. Die erforderliche Anzahl an Stimmen für ein Direktmandat ist uns leider derzeit nicht bekannt, wir versuchen diese aber herauszufinden.

 

  

Wir freuen uns über jede einzelne Stimme. Wenn Sie/Ihr uns unterstützen wollt, sprecht mit Familie, Freunden und Bekannten über uns und helft uns bitte, den Zielen der Aktionsgemeinschaft Binnendüne im Beirat Blumenthal eine Stimme zu verleihen.

 


 
 
 
 

Bremen räumt auf - in in 2015

(oks) Es ist schon zu einer jährlichen Tradition geworden. Die Aktionsgemeinschaft Binnendüne wird sich wieder "Bremen räumt auf" anschließen.

Wir Treffen uns am 20.03.2015 um 15:30 Uhr am ersten Schild des Erlebniswanderpfades vor dem Haus Am Steending 114 und  freuen uns über jede helfende Hand. Dass das auch viel Spaß machen kann, könnt Ihr auch in unserem Bilderarchiv sehen - hier sind Galerien der letzten Jahre zu finden.

Die Stecke verläuft über die Straßen

  • Am Steending

  • Wölpscher Strape

  • An der Landesgrenze

  • Im Neuen Kamp

  • und wieder Am Steending

Außerdem wendet sich diese Aktion zum zweiten Mal ausdrücklich auch an GEOCACHER ist. Es handelt sich um einen "Cache In Trash Out"-Cache. Hier ist der Link zum CiTo

Wir räumen die Binnendüne auf...

 

 

 
 
 
 

Der FNP ist vom Bremer Senat verabschiedet

(oks) Am 27.01.2015 wurde bei "Buten un Binnen" berichtet, dass der FNP nun vom Senat verabschiedet wurde. Nun muss die Bremer Bürgerschaft den FNP am 17.02.2015 beschließen, damit dieser in Kraft treten kann.

 

leider ist der Beitrag nicht mehr bei Radio Bremen in der Mediathek enthalten...

 

Lesen Sie hierzu auch den Artikel vom Mittwoch, den 28.01.2015 aus dem Weserkurier (Menüpunkt "Presse").

 

 
 
 
 

Finale Unterschriftensammelaktion der Initiativen für Bremen am Marktplatz

(oks) Am 21.11.2014 fand eine finale Unterschriftensammelaktion der Initiativen für Bremen am Bremer Marktplatz statt. Die für den ersten Schritt erforderlichen Unterschriften sind bereits erreicht und sogar übertroffen worden.

 

 

Diese werden zur Prüfung eingereicht und im Anschluss an den Bremer Senat übergeben.

 

 

ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer und gleichzeitig die Bitte, uns auch bei den nächsten Schritten zum Volksbegehren weiterhin zu unterstützen. Es geht um unsere Stadt!

 

 
 
 
 

Übergabe der Fundstücke an die Landesarchäologie

(oks) Am 11.11.2014 wurden die steinzeitlichen Fundstücke der Binnendüne durch den Enkel des Finders Gerhard Grävemäter an unsere Schirmherrin Karoline Linnert und darauf hin an die Bremer Landesarchäologin Frau Prof. Uta Halle übergeben.

 

Foto: Landesarchäologie Bremen, Tanja Töbe

 

Dirk Blumenthal vom Buten un Binnen Magazin: "Es war ein eher unscheinbares Geschenk, das Landesarchäologin Uta Halle bekommen hat: ein paar Pfeilspitzen, Klingen, eine Axt, ein Beil – und alles aus Stein. Aber es war ein archäologisch bedeutsames Geschenk. Es zeigt nämlich, dass an der Binnendüne in Bremen-Bockhorn schon viel früher Menschen gelebt haben als bisher bekannt."

Zum Beitrag aus dem Buten un Binnen Magazin geht es über diesen Link

  • PC-Link

  • Mobil-Link

(Diese Beiträge sind leider aus der Mediathek gelöscht worden...)

Die Pressestelle des Senats der Freien Hansestadt Bremen hat zu diesem Ereignis eine Pressemitteilung herausgegeben. Diese Mitteilung wird neben diesem Link auch unter "Presse" als Download bereitgestellt.

Pressemitteilung des Senats

 

Auch die Landesarchäologie Bremen hat dieses Ereignis auf ihrer Homepage einen Bericht gewidmet

 

 

Bericht der Landesarchäologe Bremen

 
 
 
 

Neue Funde an der Binnendüne

(oks) Im Mai 2014 bekamen wir eine Email von Herrn Grävemäter. Wie sich herausstellte ist er der Enkel des Finders der bronzezeitlichen Urnen an der Binnendüne aus dem Jahre 1903.

Herr Grävemeter hat im Nachlass seines Großvaters diverse Fundstücke entdeckt, die er der Binnendüne zuordnet. Nach ersten Gesprächen mit uns verfestigte sich die Vermutung, dass es sich tatsächlich um Fundstücke von der Binnendüne handelt. Wir haben daraufhin Kontakt mit der Landesarchäologie Bremen aufgenommen. Herr Grävemäter erklärte sich bereit, die Stücke an die Landesarchäologie zu übergeben.

Nachdem Frau Prof. D. Uta Halle die Fundstücke geprüft hat, findet nun eine offizielle Übergabe an die Landesarchäologie Bremen durch unsere Schirmherrin Frau Karoline Linnert statt.

 

 
 
 
 

Volksbegehren "Lebenswertes Bremen"

(oks) "Initiativen für Bremen" hat am 12.09.2014 im Rahmen einer Pressekonferenz im Gebäude der Bürgerschaft Bremen bekannt gegeben, ein Volksbegehren für ein lebenswertes Bremen gegen den Bauwahn der Bremer Landespolitik zu starten.

 

  

 

Nicht nur die "Aktionsgemeinschaft Binnendüne" hat die Erfahrung machen müssen, dass Versprechen der Bremer Politik häufig nichts wert sind, da die gemachten Zusagen nicht eingehalten werden. Insbesondere auf die planlos wirkende Baupolitik im Lande Bremen bezogen, soll das Volksbegehren die verbliebenen Grünflächen schützen.

Die "Aktionsgemeinschaft Binnendüne" wird für dieses Volksbegehen aktiv unterstützen und braucht dazu Ihre Hilfe. Wir werden Unterschriften sammeln.

Wenn auch Sie Unterschriften sammeln möchte, bekommen Sie hier Unterschriftenlisten (anklicken)

Detaillierte Informationen zum Volksbegehen erhalten Sie unter www.initiativen-fuer-bremen.de

 

 
 
 
 

Die Initiativen Bremens schliessen sich zusammen

(mks) Die „Aktionsgemeinschaft Binnendüne“ schließt sich einer Kooperation "Initiativen für Bremen" von Bremer Bürgerinitiativen an.

 

 

Zu diesem Zweck ist ein kurzgefasster Text zusammengetragen worden, der die Ursache für die Gründung, Inhalte bisheriger Projekte und ihre Ziele darlegt. Unter dem Dach der „Initiativen für Bremen“ werden gemeinsame Ziele formuliert und die Kooperation zur Umsetzung organisiert. Informationen zu den einzelnen beteiligten Gruppen sind auf der Homepage: http://www.initiativen-fuer-bremen.de/Binnenduene.html abrufbar und nur die „Aktionsgemeinschaft Binnendüne“ musste noch „Futter“ liefern.

Das ist hiermit geschehen. Der eingestellte Text ist in unserem Downloadbereich abrufbar.

 

 
 
 
 

Neue Nachbarn an der Binnendüne

(oks) Seit heute, dem 03.06.2014 haben wir neue Nachbarn. An der Binnendüne leben nun 10 Bienenvölker. Das ist gut für die Bienen und  auch gut für das Areal rund um die Binnendüne. Wir werden hierzu noch genaueres berichten...

 

 

Eine interessante Abhandlung zum Thema Bienen vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz Bau und Reaktorsicherheit finden Sie hier

Download als PDF (135 KB)

 
 
 
 

Honig von der Binnendüne, es geht vorran!

(oks) Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, der Platz 3 für die Bienenvölker steht fest. Nun muss der Platz noch etwas freigeschnitten werden und dann kommen unsere neuen Nachbarn.

Zu dem Thema hat GreenPeace einen tollen Hip-Hop-Song rausgebracht. Hier kann man auf angenehme Weise eine Menge über die Bienen lernen.

 

 
 
 
 

Senator Lohse zum FNP in der HfK

(oks) Der Bausenator Dr. Joachim Lohse hat am 12.05.2014 an einer Veranstaltung zum Thema FNP teilgenommen.

Laut Veranstaltungsvorankündigung sollte hier unter dem Motto "Wie Bremen wachsen will - Flächennutzungsplan 2025" vorrangig die Situation in der Bremer Innenstadt bzw. am Werdersee erörtert werden. Aus diesem Grunde hat die Aktionsgemeinschaft Binnendüne an dieser Veranstaltung nicht teilgenommen.

Im Nachhinein ist das bedauerlich, da sich hier augenscheinlich eine sehr interessante Gesprächsrunde gefunden hatte. Es bleibt natürlich abzuwarten, ob die Kritik der Bremer Bürger in die Neugestaltung des FNP einfließen wird - nach unserer Erfahrung wird ja leider sehr viel mehr zugesagt als letztendlich realisiert.

Ein interessanter Bericht von RadioBremen zu dieser Veranstaltung finden Sie unter folgendem Link

http://www.radiobremen.de/nordwestradio/sendungen/nordwestradio_unterwegs/startseite112.html (leider ist der Beitrag inzwischen aus der Mediathek gelöscht...)

Was mir bei der ganzen Sache allerdings sehr bitter aufstößt ist die "2025" in dem Veranstaltungsmotto. Die Neugestaltung des FNP ist seit einigen Jahren überfällig. In unserem Kampf für die Unterschutzstellung des Areals um die Binnendüne werden wir von Jahr zu Jahr vertröstet. Der FNP wird nächstes Jahr beschlossen - klingt komisch, wenn man das seit mehreren Jahren gesagt bekommt.

Hat die Bremer Landespolitik und in diesem Falle das Bau-Resort nun endlich die Hosen runtergelassen?! So wie es aussieht, wird der FNP dann wohl erst in 11 Jahren beschlossen! Der jetzt gültige FNP ist nach unserer Rechere von 1983. Unseres Wissens sollte der FNP ca. alle 15 bis 20 Jahre überarbeitet werden. Damit ist mindestens eine komplette Version unter den Tisch gefallen...

 

 
 
 
 

Honig von der Binnendüne

(oks) In diesem Jahr wird es erstmals Honig von der Binnendüne geben. Es ist bereits mehrfach in den Medien zu lesen bzw. zu sehen gewesen. Die Bienen sind bedroht. Hier muss dringend etwas getan werden.

Die Aktionsgemeinschaft Binnendüne hat sich überlegt, dass das Areal der Binnendüne bestens geeignet ist, um hier einigen Bienenvölkern einen Lebensraum zu bieten. Wir haben den Kontakt zu dem Blumenthaler Imker Dr. Hartmut Schmidt-Uhlenkamp gesucht.

Nachdem nun alle Fragen bzgl. des Aufstellungsortes und der Erreichbarkeit geklärt sind, werden in Kürze einige Bienenvölker die Binnendüne ihr neues Zuhause nennen dürfen.

Wann genau es so weit sein wird, werden wir über diese Homepage und voraussichtlich über die Lokalpresse mitteilen.

 

 
 
 
 

Aktionsgemeinschaft Binnendüne räumt auf

(oks) Die Aufräumaktion um die Binnendüne war ein voller Erfolg! Wir sind mit über zwanzig Helfern das Areal um die Binnendüne abgelaufen und haben einen beträchtlichen Berg Müll aus dem Sträuchern und Gräben aufgesammelt. Die Krönung dieses Mal waren - wenn man es Krönung nennen darf - vier Autoreifen, beschriftet mit den Kfz-Kennzeichen.

Dieser Fund wird gemeldet! Vielleicht ein Müllsünder weniger in der Zukunft!

Es sind Fotos unter dem Menüpunkt "Bilder" von dieser Aktion zu finden. Neben den engagierten Nachbarn und den Mitstreitern der Aktionsgemeinschaft Binnendüne an dieser Stelle ein besonderer Dank an die Cacher-Gemeinde!

 

 

 
 
 
 

Abschluss der Petition S18-180

(oks) Die Petition S18-180 vom 23.03.2013 ist in der Bremischen Stadtbürgerschaft am 25.02.2014 gemäß der Empfehlung des Petitonsausschusses beschlossen worden. Der Petition wurde aber nicht in vollem Umfang entsprochen, wie bereits in der Stellungnahme (download hier) des SUBV Dr. Joachim Lohse (BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN) ist eine Randbebauung in der Straße "An der Landesgrenze" mit ca. 10 Wohneinheiten - was immer uns da auch erwartet, bei einer solch schwammigen Formulierung - vorgesehen.

Wir hatten die Möglichkeit, dem Petitionsausschuss zu dieser Stellungnahme nochmals unsere Sicht der Dinge mitzuteilen.

Download als PDF (5 KB)

Nun haben wir das abschließende Schreiben des Petitionsausschusses und müssen uns fragen, was die diversen Willensbekundungen hochrangiger Bremer Politiker wert sind. Vorbei am Bedarf an zusätzlichen Wohnbauflächen hat sich die Kommunalpolitik durchgesetzt entgegen dem erklärten Willen der BürgerInnen.

Hier wird Bürgerbeteiligung ad absurdum geführt. Das ist alles andere als eine Motivation, sich auch zukünftig im Rahmen der von der Bremer Landespolitik doch so sehr gewünschten Bürgerbeteiligung beim Gestaltungsprozess einzubringen.

Der Abschlussbericht des Petitionsausschusses liest sich neben der Einschränkung bzgl. der Randbebauung wie ein Teilerfolg.

  Download als JPG (1.874 KB)

Leider hat die Vergangenheit gezeigt, dass wir bei Zusagen sehr genau hinschauen müssen - wenn schon gemachte Zusagen des SUBV kommentarlos an Relevanz verlieren, was ist dann ein solches Schreiben wert?!

Es wird zwar geschrieben, dass die Stadtbürgerschaft der Empfehlung des Petitionsausschusses entsprochen hat, es wird aber weder das Areal in seinen Grenzen konkretisiert, was zum jetzigen Zeitpunkt geschützt werden soll, noch wird ein zeitlicher Rahmen definiert, innerhalb dessen die Unterschutzstellung erfolgen soll.

Wir sind also in Wahrheit keine Schritt weiter! (siehe auch unter "Presse" den Eintrag vom 12.02.2014)

 

 
 
 
 

AG-Binnendüne räumt auf

(oks) Die Aktionsgemeinschaft Binnendüne räumt auf - in diesem Jahr werden wir noch vor dem "Bremen räumt auf"-Termin gemeinsam

am 07.03.2014 ab 15:30 Uhr (Treffen am ersten Schild des Erlebniswanderpfades, vor dem Grundstück "Am Steending 114" in 28779 Bremen.)

um unsere Binnendüne laufen und den Müll aufsammeln, den viele einfach achtlos wegwerfen. Wir freuen uns über jede helfende Hand, und hoffen, dass es auch dieses Mal wieder so viel Spaß macht wie die letzten Male.

Eine Besonderheit - neben dem Termin - ist in diesem Jahr, dass die Aufräumaktion dieses Mal ausdrücklich auch für GEOCACHER ist. Es handelt sich um einen "Cache In Trash Out"-Cache und ist hier zu finden:

http://www.geocaching.com/geocache/GC4YF3H_ag-binnendune-raumt-auf

 



WESERREPORT, 02.03.2014

 

 

 

 
 
 
 

Der Petitionsausschuss der Bremischen Bürgerschaft berät die Petition S18-180

(oks) Die Petition S18-180 vom 23.03.2013 wurde nun endlich im Petitonsausschuss der Bremischen Bürgerschaft zur Beratung auf die Tagesordnung gesetzt.

Es spricht nicht gerade für den Petitionsausschuss, dass dieser sich augenscheinlich nicht vorbereitet hat und keine Ahnung hatte, worum es eigentlich geht. Zwei unserer Mitstreiter haben den Hintergrund der ursprünglichen Petition umrissen und darauf hingewiesen, dass die jetzige Petition nichts anderes fordert, als die längst überfällige Umsetzung der positiv beschiedenen Petition von 2011 - wir haben inzwischen 2014!

Entgegen der Einladung bzgl. der ersten Petition war der Petitionsausschuss sehr kurz angebunden und hat unseren Mitstreitern kaum Zeit für eine Stellungnahme gegeben. Ein weiterer Minuspunkt für den Petitionsausschuss. Wir fragen uns, wo bei einem solchen Verhalten der Bremer Politik die Motivation für die doch so erwünschte Bürgerbeteiligung herkommen soll. 

Leider hat der Petitionsausschuss auch keinerlei Stellung zu unserem Anliegen genommen, so dass wir nun auf die schriftliche Mitteilung warten müssen. Aber unter Umständen kommt uns ja der Beirat Blumenthal mit dem Beschluß vom 09.12.2013 zuvor.

 

 
 
 
 

Der Kreisverband von Bündnis90 / Die Grünen stellt Antrag zum Schutz der Binnendüne

(oks) Der Kreisverband von Bündnis 90 / Die Grünen hat am 18.12.2013 einen Antrag zum Schutz der Binnendüne und des umliegenden Areals beschlossen. Hier wird nochmals die Wichtigkeit und der Wert des Gebietes unterstrichen.

Die Forderung benennt eindeutig das zu schützende Gebiet in den Grenzen

  • Am Steending

  • An der Landesgrenze

  • Wölpscher Straße

  • Im Neuen Kamp

wie bereits am 17.05.2013 bei unserem Binnendünen-Picknick durch Dr. Maike Schaefer vom SUBV Dr. Joachim Lohse zugesagt wurde.

Download des Antrags als PDF ( 85 KB)

 
 
 
 

Der Beirat Blumenthal entscheidet erwartungsgemäß gegen die Binnendüne

(oks) Der Beirat Blumenthal hat in der Sitzung vom 09.12.2013 erwartungsgemäß entschieden. Aufgrund der Unstimmigkeit bei der Neugestaltung des FNP bzgl. des Areals um die Binnendüne - hierzu zählen wir natürlich auch die Straße "An der Landesgrenze" - hat der Beirat Blumenthal seine Zustimmung zum Entwurf des FNP vom 26. August 2013 widerrufen.

 

Original-Wortlaut des Beschlusses:

"Der Beirat hat in seiner Sitzung am 19. April 2013 dem Flächennutzungsplan widersprochen. Grund war seinerzeit eigentlich die Tatsache, dass sich der Beirat überfordert fühlte innerhalb der vom Senator für Umwelt, Bau und Verkehr gesetzten Frist qualifiziert zu äußern.

Der Widerspruch steht immer noch in den Akten und der Beirat kann jetzt den Widerspruch für das Gebiet an der Landesgrenze bestätigen.

Damit wäre die Zustimmung zum Entwurf des FNP vom 26. August 2013 hinfällig."

 

Bis zum 06. Februar 2014 hat die Baudeputation nun Zeit, einen geänderten FNP (oder eben auch nicht) an den Beirat zu geben. Somit wird eine Verschiebung der Entscheidung in die nächste Legislaturperiode wohl nicht mehr möglich sein!

 

 
 
 
 

Wir sind gefordert unsere Interessen zu vertreten

(oks) Der Beirat Blumenthal kommt zu seiner all monatlichen Sitzung zusammen. Nachdem bei der letzten Sitzung beschlossen wurde, gemäß §11 BrOBG gegen die Zusage vom SUBV Dr. Joachim Lohse (Herausnahme der Randbebauung in der Straße "An der Landesgrenze" aus dem FNP - download Protokoll) anzugehen, wird das mit der Dezembersitzung beschlossen werden.

Herr Lecke-Lopatta (SUBV) wird zum FNP Stellung nehmen. Wir fragen uns, warum im Vorfeld ein nicht unerheblicher Aufwand bzgl. der von der Bremer Landesregierung gewollte Bürgerbeteiligung betrieben wird, wenn diese dann wieder ohne jeden Effekt im Sande verläuft. Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung bei der Neugestaltung des FNP wurden im Juni 2013 u. a. von Herrn Lecke-Lopatta in einem Workshop (bei dem niemand vom Beirat Blumenthal teilgenommen hat) vorgestellt - hier zwei Bilder aus dieser Präsentation:

 

 

 

     

Download der kompletten Datei als PDF ( 4.135 KB)

 

Download der kompletten Datei als PDF ( 6.836 KB)

 

Der Bereich um die Binnendüne hat mit Abstand die meisten Eingaben von ganz Bremen während der Beteiligungsphase zu verzeichnen gehabt - alle mit dem Wunsch, das Areal vor einer Bebauung zu schützen, und dennoch hat Herr Lecke-Lopatta den nicht zu Ende gedachten Plänen des Beirat Blumenthal entsprochen und die Randbebauung in der Straße "An der Landesgrenze" vorgesehen.

Es ist noch nicht klar, wie es dann weiter gehen wird. Klar ist nur, dass die zuständige Deputation reagieren muss. Der Beirat Blumenthal hat aufgrund dieses Beschlusses Anspruch auf eine Entscheidung innerhalb der folgenden zwei Monate.

Alle, die für den Schutz des gesamten Areals um die Binnendüne sind, sind aufgerufen, zur nächsten Beiratssitzung zu kommen und hier deutlich zu machen, dass sich die Ansicht des Beirates nicht mit der der blumenthaler Bürger deckt!

 

 
 
 
 

Der Beirat Blumenthal will eine Entscheidung

(oks) In der Beiratssitzung am 11.11.2013 hat der OAL Nowack einen Beschlußvorschlag eingebracht - wozu er ohne Beauftragung durch den Beirat lt. Eike Schurr (BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN) nicht autorisiert war - in dem er gegen die Zusage des SUBV Dr. Joachim Lohse, die Randbebauung aus dem FNP herauszunehmen, vorgehen will.

Gemäß §11 des Bremer Ortsbeiräte-Gesetz (BrOBG) muss der Beirat an der Entscheidung beteiligt werden. Nach Aussage des OAL ist dies nicht geschehen (wir sehen das etwas anderes...). Daher wird der FNP nochmals vom Beirat Blumenthal auf die Tagesordnung gesetzt und hat die Möglichkeit, von der zuständigen Deputation mit einer Frist von zwei Monaten eine Entscheidung einzufordern.

Eine Entscheidung wollen wir auch. Nun wird sich wohl doch schneller als erwartet zeigen müssen, ob die SPD einen Bruch der Koalition riskiert und entgegen dem gültigen Koalitionsvertrag dem Beirat entspricht.

Oder wird die längst überfällige Umsetzung der diversen Zusagen (Wahlprogramm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN, Koalitionsvertrag, positiv beschiedene Petition von 2011 etc.) zugunsten des Schutzes der Binnendüne und des umliegenden Areals endlich Realität?!

 

 
 
 
 

Ein Senator gegen alle

(oks) In der Bauausschusssitzung des Beirat Blumenthal war am 28.10.2013 der SUBV Dr. Joachim Lohse (Bündnis 90 / Die Grünen) anwesend und hat u. a. zum Thema "Binnendüne" Stellung bezogen. Zwar hat der SUBV gesagt, dass die umstrittene Randbebauung in der Straße "An der Landesgrenze" aus dem öffentlich auszulegenden FNP herausgenommen wird, weiter hat er aber klargestellt, dass wir in dieser Legislaturperiode kein abschließende Entscheidung zu erwarten haben.

Wir können nicht verstehen, warum der SUBV diese Entscheidung auf die Nachfolgeregierung abwälzt. Entweder folgt er unseren Argumenten und handelt entsprechend, oder eben nicht... Nichts tun ist aber keine Lösung

Download Teil 1 als JPG (535 KB)

Download Teil 2 als JPG (316 KB)

 
 
 
 

Tag des Geotops 2013

(msk) Der Geologische Dienst Bremen hat am 15.09.2013 zum "Tag des Geotops"  zu einer Begehung der Bockhorner Binnendüne in Blumenthal eingeladen. Joachim Blankenburg und Jörg Grützmann vom Geologischen Dienst für Bremen referierten zum Thema "Binnendüne" und deren Bedeutung. Weiter sprach die Landesarchäologin Prof. Uta Halle wird zum Thema der Archäologie. Interessierte Bürger, Politiker sowie die Unterstützer und Mitstreiter der Aktionsgemeinschaft Binnendüne waren eingeladen, sich der Veranstaltung anzuschließen.

Sie finden unter dem Menüpunkt "Bilder" eine kleine Diashow von diesem sehr gelungenen Tag. Ein Danke an alle Beteiligten!

 

 
 
 
 

Randbebauung an der Landesgrenze

(oks) Der Beirat Blumenthal hat wie erwartet im Rahmen der monatlichen Beiratssitzung am 09.09.2013 mit 7 zu 3 Stimmen folgenden Beschluss gefasst:

"Der Beirat begrüßt den "Verzicht auf im Außenbereich geplante Wohngebiete, bis auf eine an der vorhandenen Straße liegenden Randbebauung". Der Schutz des Naturraums "Binnendüne" ist für den Beirat unabdingbar. Die Randbebauung der erschlossenen Straße "An der Landesgrenze" spricht dem nicht entgegen und wird vom Beirat unterstützt."

 

Dem gegenüber steht die wiederholte Zusage vom SUBV Dr. Joachim Lohse, dass das gesamte Areal um die Binnendüne für eine etwaige Bebauung nicht zur Verfügung steht.

 

Wir hoffen, dass dieses "Katz-und-Maus-Spiel" endlich ein Ende findet und der FNP entsprechend der Zusage von der Bremer Landesregierung gemäß dem gültigem Koalitionsvertrag für den Erhalt der Binnendüne und des umliegenden Areals in seiner Gesamtheit verabschiedet wird.

 

 
 
 
 

Blumenthaler Stadtenwicklungsausschuss ist uneins!

(oks) Der Blumenthaler Stadtenwicklungsausschuss ist uneins über eine etwaige Bebauung der Landesgrenze

Erst kurz zuvor war die Aufregung groß, als ein Antrag im Beirat Blumenthal sich auf den Bebauungsplan an der Landesgrenze betraf. Hierbei handelte es sich glücklicher Weise um eine Verwechselung.

Nun ist es aber definitiv mal wieder soweit, dass der Beirat Blumenthal und der Ortsamtsleiter Herr Nowack zum wiederholten Male eine Bebauung an der Binnendüne durchprügeln wollen

  • Entgegen dem gültigen Koalitionsvertrag von SPD und Bündnis 90 die Grünen,

  • entgegen der positiv beschiedenen Petition aus dem Jahre 2011, auf deren Umsetzung wir bis heute warten

  • entgegen der Zusage unserer Schirmherrin und Bürgermeistern des Landes Bremen, Frau Karoline Linnert, dass es mit den Grünen keine Bebauung geben wird,

  • entgegen der ausdrücklichen Zusage des SUBV Dr. Joachim Lohse vom 17.05.2013, dass das Areal um die Binnendüne zum Landschaftsschutzgebiet erklärt und nicht für eine Bebauung zu Verfügung stehen wird

Download als JPG (354 KB)

 

Auf eine Anfrage an Dr. Maike Schaefer (Bündnis 90 / die Grünen, MdBB) wurde uns bestätigt, dass der SUBV Dr. Joachim Lohse einer Bebauung des Areals um die Binnendüne nicht zustimmen wird!

 

 
 
 
 

Picknick an der Binnendüne

(oks) Unsere Schirmherrin Karoline Linnert, die Landesarcheologin Prof. Uta Halle sowie die Bürgerschaftsabgeordnete Dr. Maike Schäfer folgten neben einigen interessierten Bürgern am 17.05.2013 unserer Einladung zu einem Picknick an der Binnendüne

Die Zusammenkunft wurde zum Informationsaustausch und zum geselligen Beisammensein genutzt.

Bei der Gelegenheit hat Maike Schäfer im Auftrag des Bau-Senators Dr. Joachim Lohse berichtet, dass dieser beabsichtigt, das gesamte Areal in den Grenzen

  • Am Steending

  • An der Landesgrenze

  • Wölpscher Straße

  • Im Neuen Kamp

unter Landschaftsschutz zu stellen. Hierzu bedarf es nur noch der dem aktuellen Koalitionsvertrag gemäßen Zustimmung der SPD.

Bis das tatsächlich umgesetzt ist, werden wir aber weiter dafür kämpfen. Unterstützen Sie uns bitte dabei und zeichnen die aktuelle Onlinepetition.